Landespolitik

Landes-SPD befragt Mitglieder per Urwahl

In ihrer jüngsten Vorstandssitzung blickten die Bühler Sozialdemokraten auf das enttäuschende Wahlergebnis bei der Bundestagswahl im September zurück. Man war sich einig, dass von Seiten des Ortsvereins alles getan wurde, um ein besseres Ergebnis zu erzielen. Nachdem Ute Vogt nicht mehr als Landesvorsitzende der Baden-Württembergischen Sozialdemokraten zur Verfügung steht, findet am 21.11.2009 eine Urwahl statt. Dabei haben die Bühler Genossinnen und Genossen die Möglichkeit Hilde Mattheis, Claus Schmiedel oder Nils Schmid als neue Landesvorsitzende bzw. neuen Landesvorsitzenden dem Landesparteitag vorzuschlagen. Der Vorstand der Bühler SPD beschloss, dass die Mitglieder des Ortsvereins nicht nur per Briefwahl abstimmen können, sondern dass auch am Samstag, den 21.11.2009 in der Zeit von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr ein Wahllokal eingerichtet wird. Im SPD Büro in der Fridolin-Stiegler-Straße wird den Mitgliedern die Möglichkeit gegeben, ihre Stimme abzugeben.

Bezüglich den Bewerberinnen und Bewerbern für das höchste Amt der Landespartei wird der Vorstand der Bühler SPD keine Wahlempfehlung für die Mitglieder veröffentlichen. Der Ortsvereinsvorsitzende Timo Gretz stellte klar: „ Anders als verschiedene Ortsvereins- und Kreisvorsitzende schlage ich vor, keine Empfehlung auszusprechen. Unsere Mitglieder in Bühl können selbst entscheiden wen sie wählen wollen, sie brauchen dabei keine Empfehlungen vom Vorstand.“