Kommunalwahl 2019

Update 31.03.2019

Für den Gemeinderat kandidieren:

1. Peter Hirn
2. Barbara Becker
3. Timo Gretz
4. Stefanie Stedry
5. Ulrich Nagel
6. Bettina Tietze-Ullmann
7. Mathias Lauterbach
8. Claudia Riebel
9. Stefan Schneider
10. Elke Gottschall
11. Martin Krauth
12. Jutta Stöhr
13. Manuel Zucker
14. Kim Wagner
15. Frank Armbruster
16. Axel Schroeter
17. Helmut Krampfert
18. Martin Strotz
19. Reiner Neumeister
20. Thomas Just
21. Markus Ihle
22. Michael Bordießer-Krauth
23. Wladimir Miller
24. Jakob Stricker
25. Michael Schneider
26. Gernot Baumann

Für die Ortschaftsräte kandidieren:

Altschweier Eisental Neusatz Vimbuch
1 Timo Gretz Elke Gottschall Helmut Krampfert Stefanie Stedry
2 Nancy Zvonar Axel Schroeter Jakob Stricker Diane Brommer-Fissl
3 Roman Rau Manuela Sester-Schweigert
4 Martin Strotz Reinhold Schupp
5 Cüneyt Yesil
6 Markus Ihle
7 Wladimir Miller
8 Florian Maas
9 Tobias Karow
10 Klaus Eisemann
11 Michael Bordießer-Krauth
12 Manuel Gerber

 

Die Nominierung unserer Kandidatinnen und Kandidaten für Stadtrat, die Ortschaftsräte und den Kreistag findet am 25. Februar 2019 statt. Alle Mitglieder erhalten dazu eine schriftliche Einladung.

 

Das erste Treffen der Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl fand statt am 21.01.2019.

„Mit dieser bunten, hochmotivierten und kompetenten Gruppe macht der Wahlkampf ganz sicher Spaß!“ Der SPD Ortsvereinsvorsitzende Mathias Lauterbach freute sich über die gut besuchte Kick-Off Veranstaltung im Sternen: „Wir sind stark in Ortsteilen und Kernstadt, eine gute Mischungen aus alten und neuen Gesichtern und dazu ist der Damenanteil erfreulich hoch – SPD halt.“ In breiter Diskussion wurden die Kernthemen für die nächsten Monate gesetzt. „Bezahlbarer Wohnraum ist für Bühl echter sozialer Sprengstoff.“ stellte SPD Stadträtin Barbara Becker fest und Reiner Neumeister ergänzte: „ Das gilt insbesondere im Alter, wenn Rente oder gar Witwenrente keinen Spielraum mehr lassen. Da müssen wir ran!“ Mehr Natur in der Stadt forderte Schriftführer Thomas Just und beschrieb Projekte zur ökologischen Begrünung von Feldrandstreifen, die er in Westfalen gesehen hat: „Konzepte für eine Vernetzung von Biotopen zwischen eher städtischen und ländlichen Bereichen gibt es – man muss sie nur umsetzen.“ Die Flipchart füllte sich schnell: das Leben in der Stadt in Zeiten des Klimawandels,  die Integration der Geflüchteten, der Umgang mit dem Damoklesschwert PfC Belastung wurden neben Branchenmix und Sicherheit in Bühl notiert. Zur dringend notwendigen Verbesserung des ÖPNV schlug der SPD Fraktionsvorsitzende Pit Hirn eine Infoveranstaltung vor, in der innovative Verkehrskonzepte für Bühl vorgestellt und diskutiert werden können.  Kim Wagner griff ein Thema der Landes SPD auf: „Mir liegt die Sache mit den kostenfreien Kitas besonders am Herzen. Es kann nicht sein, dass der Großteil eines Gehaltes für die Kinderbetreuung draufgeht mit der Folge, dass die Frauen gleich zu Hause bleiben.“  Die Veranstaltung zeigte deutlich, dass SPD Frauen ganz sicher nicht zu Hause bleiben. Ob in den Ortsteilen oder in der Kernstadt, die Damen sind stark vertreten – Ehrensache in der Partei, die vor 100 Jahren das Frauenwahlrecht erkämpfte.