„Palim!Palim!“

 

 

 

 

 

Ein roter Stammtisch der Bühler SPD kann auch virtuell Spaß machen und informativ sein. Stadträtin Barbara Becker hatte den Link verschickt, die Tagesordnung war voll. „Bis zu den Sommerferien sollten die Kindergartenbeiträge generell ausgesetzt werden.“ Timo Gretz bezog als Stadt- und Ortschaftsrat schon im Vorfeld per WhatsApp Position. Es werde zurzeit keine Leistung erbracht und viele Familien seien auf Kurzarbeitergeld angewiesen, hier wäre eine direkte Unterstützung möglich betonte der SPD-Mann aus Altschweier. Wenn Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen in die Notbetreuung gehen würden, so sei ein Aussetzen der Beiträge in diesem Fall eine gezielte Anerkennung dieser im Sinne aller geleisteten Arbeit und somit ebenfalls angeraten. Die Genossinnen und Genossen zeigten sich sofort überzeugt von dieser Argumentation und beauftragten die SPD-Gemeinderäte, entsprechend tätig zu werden.

Eingehend diskutierte der Stammtisch, bei dem jeder das Getränk seiner Wahl zu Hause zu sich nahm, die Situation der Senioren in den Alten- und Pflegeheimen. Abgeschnitten vom Besuch ihrer Lieben sind sie darauf angewiesen, zumindest per Laptop oder Tablet über Bilder, Videos und Chats mit Enkeln und Urenkeln in Kontakt zu bleiben. „Optimal wäre es, wenn auf jedem Zimmer W-Lan angeboten werden könnte“ erklärte Stefanie Stedry. Die Stellvertretende Vorsitzende des SPDOrtvereins begrüßte die Initiative der Stadt, alte Laptops zu sammeln: „Selbst abgelegte Tablets wären häufig schon ausreichend, da finden sich sicher welche.“ Die Bedienung der Geräte müsse möglichst einfach sein, so dass auch Ungeübte sich schnell zurechtfinden könnten. Der SPDStammtisch beschloss, bei den Heimen Erkundigungen nach der W-Lan Abdeckung und dem Bedarf an Endgeräten einzuziehen und danach eine Initiative zu starten.

„Das Thema Hochwasserschutz scheint angesichts des Wetters etwas skurril, wir sollten jedoch diese Facette des Klimawandels ebenso im Auge behalten.“ SPDFrau Barbara Becker rief einen echten Dauerbrenner auf, der insbesondere für die Ortsteile Balzhofen und Oberbruch von hoher Brisanz ist. Gerade wurde ein zweiter Absperrschieber beim Feuerwehrgerätehaus Bühl-West eingebaut. So kann das komplette Balzhöfner Regenwassernetz vom Sulzbach abgeschottet werden und die Gefahr von Rückstau und Wasserdruck im Regenwassernetz müsste hoffentlich behoben sein. Becker berichtete, dass die Stadt mit den anderen betroffenen Anliegergemeinden des Sulzbachs wegen eines Gesamtkonzeptes im Gespräch sei: „Hier bin ich sehr am Sachstand interessiert.“ Mathias Lauterbach aus dem SPDVorstand unterstützte: „Auch wir in Oberbruch warten da auf Neuigkeiten!“

Abschließend berichtete Frank Armbruster von einer Mail aus Sachsen: „Die SPD Scheuditz lädt uns zur 25 Jahrfeier des Ortsvereins ein. Wie wär´s mit einer ganz analogen Fahrt zum 3. Oktober?“ Erwartungsgemäß fand dieser Vorschlag des Ortvereinsvorsitzenden einhellige – wenn auch virtuelle – Zustimmung.

Die SPD Bühl hofft zudem auf baldige, ganz reale Sitzungen in der örtlichen Gastronomie: „Man muss die Wirte unterstützen, wo es eben geht!“ schaltete sich der SPDFraktionsvorsitzende Pit Hirn per Mail in die Diskussion ein. Recht hat er!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*