SPD vor Ort

Bühler SPD unterstützt den Betriebsrat der LuK

Der Vorstand der Bühler SPD traf sich mit Betriebsräten der LuK
Am vergangenen Montag traf sich der Vorstand der Bühler SPD mit den LuK Betriebsräten Waldemar Schulde (1. Stellvertreter Vorsitzender) und Herbert Prasse. Die beiden Betriebsräte informierten die SPD Vorstandsmitglieder über die aktuelle wirtschaftliche Lage bei der LuK.

Die Firma LuK mit ihren 3.600 Beschäftigten in Bühl gehört zur Schaeffler-Gruppe, die nach der Übernahme von Continental und der kurz darauf folgenden internationalen Finanzkrise, in eine wirtschaftliche Schieflage geraten ist. Sollte die Schaeffler-Gruppe nicht bis spätestens Mitte des Jahres die benötigten staatlichen Bürgschaften bekommen, droht ihr eine Zerschlagung, was wiederum erhebliche negative Auswirkungen auf die Firma LuK und ihre 3.600 Beschäftigten in Bühl hätte.

Die Betriebsräte erläuterten, dass neben den 3.600 Beschäftigten in Bühl, noch mindestens genauso viele Arbeitsplätze bei den Zulieferern in der Region vorhanden und diese ebenfalls gefährdet sind, hierzu zählen u. a. die WDL in Sinzheim und Ottersweier, so wie zahlreiche kleineren Firmen.

Die Bühler SPD würdigt die Verdienste der LuK für die Stadt Bühl. So engagierte sich die LuK u. a. finanziell bei der Konversion, bei zahlreichen Veranstaltungen z. B. dem LuK-Cup und dem großzügigen Sponsoring der Bühler Vereine. Ebenso stellt die LuK entgegen dem Trend vieler großer Firmen eine stetig wachsende Zahl an Auszubildenden ein und übernimmt diese soweit wie möglich. Im Gegenzug ist Bühl erheblich von den Gewerbesteuereinnahmen durch die Firma LuK abhängig, ohne die vieles in der Vergangenheit nicht finanzierbar gewesen wäre.

Die Bühler SPD solidarisiert sich mit den Arbeitnehmern der LuK und unterstützt sie mit ihren Möglichkeiten, um deren Arbeitsplätze zu erhalten. So führte SPD-Vorsitzender Timo Gretz, am Wochenende vor dem Treffen, Gespräche mit Vertretern auf SPD Bundes- und Landesebene u. a. mit der parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesministerium der Finanzen Nicolette Kressl und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden des Landtages Baden-Württemberg Claus Schmiedel und warb um eine Unterstützung für die Schaeffler-Gruppe, damit die Arbeitsplätze der LuK in Bühl erhalten bleiben können.

Zum Abschluss des Treffens gab die Bühler SPD, neben Hoffnung für den Erhalt der Arbeitsplätze in Bühl, den beiden Betriebsräten auch einen Gesprächstermin bei der parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesministerium der Finanzen Nicolette Kressl mit. Dieser konnte kurzfristig arrangiert werden. Die Bühler SPD wünscht den Mitarbeitern und Betriebsräten der LuK viel Erfolg beim Kampf um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. (Stefan Schneider, Pressereferent der SPD Bühl)